Corona-Impfungen in unserer Praxis

Selbstverständlich beteiligen wir uns an den Impfungen gegen Covid-19 und wollen damit helfen Corona schneller zu überwinden.

Leider steht zurzeit noch nicht genug Impfstoff zur Verfügung, um alle Patienten kurzfristig zu impfen. Daran ändert auch die Freigabe der Impfung für bislang nicht priorisierte erwachsene Bevölkerungsgruppen und Kinder ab 12 Jahren leider nichts – im Gegenteil:

Es kann/wird also zu Wartezeiten für Sie kommen.

Da der Impfstoff knapp ist, impfen wir derzeit nur uns bekannte Personen, die bereits regelmäßig Patienten unserer Praxis sind. Anderweitige Initiativanfragen können wir im Moment nicht berücksichtigen. Hierbei finden weiterhin die Priorisierungs- und Indikationskriterien der Ständigen Impfkomission am Robert-Koch-Institut (RKI) Anwendung. (Stufenplan RKI)

  • Wenn Sie sich bei uns impfen lassen möchten, schicken Sie uns bitte eine Mail (an info@hausarztpraxis-am-weitzesweg.de) mit Ihrem Namen, Geburtsdatum und einer Kontakt-Telefonnummer, unter der Sie gut zu erreichen sind. Manchmal ergeben sich kurzfristig freie Impfplätze. Dann müssen wir Sie schnell erreichen und Sie müssen bereit sein, schnell in die Praxis zu kommen. Anmeldungen zur Impfung nehmen wir nur noch persönlich im Rahmen der Sprechstunde oder per Mail entgegen. Bitte sehen Sie von Anrufen zu diesem Thema ab.
  • Wir werden uns erst bei Ihnen melden, wenn wir Ihnen einen Impftermin anbieten können. Das kann, wie gesagt, etwas dauern.
  • Bitte sehen Sie in der Zwischenzeit von Rückfragen ab. Das spart Ihnen und uns Zeit.
  • Falls Sie sich in der Zwischenzeit an anderer Stelle impfen lassen konnten oder sich aus anderem Grund bei uns nicht mehr impfen lassen möchten, geben Sie uns bitte (per Mail an info@hausarztpraxis-am-weitzesweg.de) Bescheid.
  • Wir werden Ihnen zusammen mit dem Impftermin einen Impfstoff vorschlagen, der für Sie zugelassen ist und den wir für Sie für geeignet halten. Bitte melden Sie sich nur zur Impfung an, wenn Sie bereit sind, unserem Urteil zu vertrauen und zu folgen. Patienten, die aus für uns nicht nachvollziehbaren Gründen auf einen bestimmten Impfstoff bestehen, müssen ggf. mit längeren Wartezeiten rechnen.
  • Falls Sie einen Impftermin mit Vektorimpfstoff (bspw. Vaxzevria von AstraZeneca) haben, geht es noch schneller für Sie, wenn Sie das Aufklärungsmerkblatt Vektor-Impfstoffe und die entsprechende Anamnese und Einwilligungserklärung bereits ausgefüllt zu Ihrem Termin mitbringen und Ihre Fragen darauf markieren.
  • Die Aufklärungsunterlagen für mRNA-Impfstoffe (bspw. Comirnaty von Biontech/Pfizer) finden hier: Aufklärungsmerkblatt mRNA-Impfstoff; Anamnese und Einwilligung mRNA
  • Der menschlich verständliche Wunsch, im nahen Sommer eine Fernreise antreten zu können, ändert nichts an den medizinisch-wissenschaftlichen Grundlagen der Priorisierung und Einhaltung der Impfabstände. Auch wenn es von einzelnen Politikern möglicherweise anderslautende Vorschläge oder Informationen gibt, können wir grade in der derzeitigen Situation nicht empfehlen, durch willkürlich verkürzte Impfabstände auf teilweise bis zu 20% Effektivität einer Impfung zu verzichten.

Wir können nach Ihrer Anmeldung keine sofortige Aussage treffen, wann wir Sie vielleicht impfen können, wann Sie an der Reihe sind oder wie viele Patienten vor Ihnen noch geimpft werden. Die Menge an Impfstoff, die wir erhalten schwankt von Woche zu Woche. Es gibt auch keine feste Wartelistenposition. Wir entscheiden jede Woche neu, wer als nächstes eingeladen wird.

Eine Corona-Impfberatung und Aufklärung führen wir nur für Patienten durch, die zur Impfung an der Reihe sind.

Besonders am Telefon beantworten wir keine Fragen mehr zur Impfung.

Wir müssen – auch in einer Pandemie – unsere Leitungen für die tägliche Versorgung unserer Patienten freihalten und hoffen, Sie haben dafür Verständnis.

Ihr Praxis-Team

Dr. Christoph Klein-Galczinsky und Dr. Peter Vogt